Akkus

Bei den leichten, handlichen Akkus von Wayel handlt es sich um Lithium-Polymer bzw. Lithium-Ionen Akkus mit Sony oder Samsung Speicherzellen

BATTERIE

Lithium-Ionen Akkus – ausgerüstet mit Sony und Samsung Speicherzellen

Bei dieser Art von Akkus findet eine Interkalation von Lithium statt (d.h. sie nehmen Lithium ins Innere auf) und können somit große Mengen Lithium speichern und wieder freisetzen. Die Beschaffenheit des Elektroden- und Elektrolytmaterials wirkt sich auf die Betriebsspannung der einzelnen Zellen und somit auf deren spezifische Energie aus. Die Lithium-Ionen Akkus von Wayel sind mit Sony Speicherzellen ausgestattet (bei der Serie Trilogy 2.0 verwenden wir hingegen Die Lithium-Ionen Akkus mit Samsung Speicherzellen). Wayel Akkus zu 24V (SMALL PLUS und MEDIUM) oder 36V (SHORT und MEDIUM) sind mit verschiedlicher Leistung und Gewicht erhältlich.
Die Aufladezeit beträgt zwischen 4 und 7 Stunden. Bei korrekter Aufbewahrung des Akkus garantieren Sony und Samsung Speicherzellen nach 1000 Aufladezyklen eine Restkapazität von 80% der Nennkapazität (87% nach 500 Zyklen).

Lithium Polymer Akkus

Hochwertige Akkus sind langlebiger und müssen seltener ausgewechselt werden. Die Lithium-Polymer Akkus mit primatischen Zellen von Wayel ermöglichen elektrische Höchstleistungen mit Spitzenergebnissen.
Die Basis der Lithium-Polymer Akkus ist eine fortschrittliche Technologie, durch die bei gleicher Leistung kleiner und leichter sind als herkömmliche Akkus bzw. bei gleichem Gewicht mehr Kapazität bieten. Auf diese Weise ist eine Steigerung der Reichweite möglich. Die Lithium-Polymer Akkus von Wayel gibt es als 24V und 37V Ausführung.
Bei Wayel können die Kunden die Akkukapazität sowie verschiedene Kapazitäten und Gewichte auswählen und somit die Reichweite des E-Bikes je nach Streckenanforderungen festlegen.
Die handlichen und montagefreundlichen Lithium-Polymer Akkus von Wayel können jederzeit aufgeladen werden und haben keinen Memory Effect. Dennoch erfreuen sie sich einer dauerhaft hohen Leistung (bis 800 Lade- und Entladezyklen –bei nominaler Entladungsbedingung 1C sowie korrektem Gebrauch und sachgemäßer Aufbewahrung; 80% Kapazität nach 800 Aufladezyklen). Außerdem garantieren sie während des Ladevorgangs eine Energieeffizienz von 95%.

Sicherheit steht an erster Stelle

Die Sicherheit der Wayel Akkus wird durch die Übereinstimmung Norm UN38.3 gewährleistet: Wayel Akkus werden nach UN38.3 getestet. Dank des geringen Gewichts lassen sich die kompakten Wayel Akkus problemlos mitnehmen, das ist der beste Diebstahlschutz.
Die Wayel Batteriegehäuse zeichnen sich allesamt durch ihr optimiertes, kompaktes Design, ihr minimiertes Gewicht und die zweckdienliche Form aus.

Test – Norm UN38.3

Hier einige Beispiele der nach Norm UN38.3 geforderten Prüfungen für Akkus, die den hohen Sicherheitsstandard von Italwin Akkus belegen:

38.3.4.1 - Test 1: Höhensimulation

Diese Prüfung simuliert den Lufttransport unter Niedrigdruckbedingungen. Die Akkus werden mindestens 6 Stunden lang bei 20 °C + -5 °C und einem Druck von 0.116 bar oder niedriger getestet.

38.3.4.2 - Test 2: Thermischer Test

Die Prüfung wird unter Anwendung von schnellen und extremen Temperaturänderungen durchgeführt, um die Unversehrtheit der Dichtung, die internen elektrischen Verbindungen und des Akkus selbst zu beurteilen. Die Akkus werden mindestens 6 Stunden lang getestet bei 75 °C + -2 °C, höchstens 30 Minuten lang; der Test wird bei -40 °C + -2 °C wiederholt. Die Prüfung wird 10 Mal wiederholt.

38.3.4.3 - Test 3: Schwingungstest

Diese Prüfung simuliert die Schwingungen, die während des Transports auftreten können. Der Akku wird 15 Minuten lang dauerhaft Schwingungen von 7Hz bis 200Hz ausgesetzt. Der Zyklus wird in insgesamt 3 Stunden 12 Mal wiederholt.

38.3.4.4 - Test 4: Stoßtest

Diese Prüfung simuliert mögliche Stöße während des Transports. Der Akku wird 6 ms lang einer Beschleunigung von 150 g ausgesetzt.

38.3.4.5 - Test 5: Externer Kurzschlusstests

Diese Prüfung simuliert einen externen Kurzschluss. Der Akku wird eine Stunde lang einem Kurzschluss mit einem gesamten äußeren Widerstand von 0,1 Ohm bei 55°C ausgesetzt. Anschließend wird der Akku weitere sechs Stunden lang beobachtet.

38.3.4.6 - Test 6: Schlagprüfung

Diese Prüfung simuliert einen Aufprall mit einer vorgegebenen Masse. Der Akku wird einem Aufprall gegen eine Stange mit 15,8 mm Durchmesser und 9.1 kg Gewicht ausgesetzt. Die Stange wird 61 cm über dem Akku platziert, um dann direkt mittig darauf zu fallen.

38.3.4.7 - Test 7: Überlaststest

Dieser Test bewertet die Fähigkeit des Akkus, einer Überlastsituation stand zu halten. Der Akku wird im Vergleich zum vom Hersteller angegebenen Höchststrom mit der doppelten Stromleistung aufgeladen.