Unternehmen

  • Wayel, ein zukunftsgerichtetes Unternehmensprojekt


    Technologische und innovative Produkte für den E-Bike-Markt mit elektrischer Tretunterstützung

2007

Die Termal Group, die über die Jahre hinweg in der Klimabranche große Erfahrung im Fernen Osten gesammelt hat, wird mit der Gründung der Firma Wayel nun auch auf dem Markt der Elektromobilität tätig: Ziel ist eine italienische Neuinterpretation des E-Bike-Konzepts, das in China einen wahren Boom ausgelöst hat.

2008

In Zusammenarbeit mit der Universität Bologna wird im Rahmen des Akkuprüfprogramms das elektrisch unterstütze Fahrrad OneCity mit Wellenantrieb ins Leben gerufen.
Koncept & Design sind reines Made in Italy; OneCity wird auf der RtoB Innovation Show in Bologna präsentiert.

2009

One City wird von der Stadt Genua für Mobike service, Italiens erstes Bikesharing Projekt mit E-Bikes, ausgewählt. Während des im April stattfindenden G8 Umweltgipfels in Syrakus dienten 150 OneCity Exemplare als Serviceräder für Minister und deren Mitarbeiter auf der Insel Ortigia, wo das Gipfeltreffen abgehalten wurde.
Im Oktober wurde OneCity als Spitzenprodukt auf der ZIG ZAG Messe im National Museum of New Sciences and Technological Innovation in Tokio präsentiert. Diese von der Region Emilia-Romagna geförderte Initiative stellt besonders fortschrittliche und umweltbewusste Unternehmen vor, die sich zugleich auch um kostengünstige, effiziente und innovative Mobilitätslösungen verdient machen.

2010

Wayel bringt ein SUV Modell, ein Shopping Utility Vehicle auf den Markt, das sich hervorragend für die Beförderung großer Einkäufe und schwerer Lasten eignet.
So entsteht das Konzept des E-Bikes als Nutzfahrzeug für den täglixhen Bedarf wie z.B. der Einkauf im Supermarkt. Ein Modell, dessen Erfolg nicht lange auf sich warten lässt und bis heute einer der Spitzenreiter des Produktangebots ist.

2011

Das Produktangebot wird immer umfassender: Wayel präsentiert 3 neue Modelle: E-Bit, OneCity Long Ride und Eco’. Mit E-Bit, dem Akronym für E-bike im Trolley, nimmt sich Wayel auch der Thematik des intermodalen Transports an: Ein E-Bike, dass sich ganz einfach im zugehörigen Trolley verstauen lässt. Mit 3 einfachen Handgriffen kann man das Fahrrad zusammenfalten und in allen Verkehrsmitteln problemlos mitnehmen: egal ob Auto, Wohnmobil, Zug, U-Bahn, Bus, Schiff oder Flugzeug.
Das E-Bike wird intermodal und ist ein vielseitiges Plus für die Mobilität: ein „personal“ E-Bike. OneCity Long Ride ist das ideale Langstrecken-Freizeitrad mit überdurchschnittlicher Reichweite, während Eco ein für jeden Geldbeutel erschwingliches E-Bike für unterschiedliche Anforderungen ist. Und abermals ist Wayel Vorreiter der Branche mit der Einführung leichter Lithium Polymer Akkus: sie sind für alle Modelle austauschbar, nach UN38.3 zertifiziert und in 3 Energiegrößen erhältlich: mit diesen Akkus kann der Kunde selbst die Reichweite des E-Bikes auf seinen Bedarf abstimmen.

2012

Nun widmet sich Wayel dem Thema Leistung und wartet mit neuen Modellen auf, die speziell als Antwtwor auf spezielle Fragen konzipiert wurden. Wayel bringt OldTown, OneCity Long Ride Special und FUTURA auf dem Markt.
OldTown ist das ideale Fahrrad für unterwegs in der Altstadt: dank der schwungvollen Beschleunigung und der dreifachen Federung fährt man mit OldTown selbst auf holprigen Bodenbelägen sehr angenehm. OneCity Long Ride Special erreicht in Kombination mit der vierten Akkugröße und der neuen ESEB Software mit einer einzigen Aufladung die Rekord-Reichweite von 160 km. FUTURA ist ein technologisches Vorzeigekind von Wayel.
Ein E-Bike, das keine Anstiege zu fürchten braucht und lange Strecken liebt. FUTURA bietet höchsten Fahrkomfort und ist auch in bezug auf die Diebstahlsicherung N’lock innovativ. Anlässlich des sympathischen Rennens Sfida del Colle di San Luca, das in Bologna im Rahmen der Europäischen Woche für Nachhaltige Mobilität stattfindet, wurde der Rekord für eine Bergstrecke mit dem E-Bike aufgestellt: 8 Minuten zur Überwindung 2 km steiler Anstiege.

2013

Wayel bringt die Dreifachausführung Trilogia heraus. Ein Industrieprojekt, das aus einer gemeinsamen Basis mithilfe personalisierter Komponenten drei unterschiedliche Ausführungen macht. Aber die Geschichte von Wayel geht unaufhörlich weiter und 2013 beginnen die Arbeiten für ein neues Werk in Bologna.
Im Gegenstrom zur ausgeprägten Wirtschaftskrise entschließt sich die Termal Group zu Investitionen und zum Ausbau des Mobilitätsangbots. Das neue, 7.100 Quadratmeter große Werk ist vollkommen auf ZEB Betrieb (Zero Energy Building) ausgerichtet. Das Gebäude erzeugt nicht nur die Energie, die es zur Raumklimatisierung benötigt, sondern deckt auch den Bedarf für die Produktion, den gesamten Betrieb. Das neue Gebäude ist für die Entwicklung neuer Modelle bestimmt, auch eines innovativen Elektro City Rollers.
Nach drei Jahren Studien und Forschung wird 2013 der Prototyp dieses Kleinkraftrads präsentiert. Mit der Herstellung dieses Made in Italy Kleinkraftrads erweitert Wayel sein Tätigkeitsfeld und ist dabei, sich als marktführender Anbieter elektrischer Zweiräder zu behaupten.

2014

Im Jahr 2014 wird der Grundstein des neuen FIVE Werks für die Herstellung von Elektrofahrzeugen gelegt, eine Neuheit in Italien. Im Gegenstrom zur akuten Wirtschaftskrise entschließt sich die Termal Group zu Investitionen und zum Ausbau des Mobilitätsangbots. Das neue, 7.100 Quadratmeter große Werk ist auf ZEB Betrieb (Zero Energy Building) ausgerichtet und wird nicht nur die Energie erzeugen, die es zur Raumklimatisierung benötigt, sondern auch den Bedarf für die Produktion, den gesamten Betrieb decken. Mit der Serie Made 2.0 läutet Wayel eine neue Ära im Produktionszyklus von E-Bikes ein: nicht nur designt, sondern auch gefertigt in Italien. Die ersten Made 2.0 Modelle sind FUTURA 2.0 und Trilogia 2.0 (Briosa, Sicura & Poderosa).

2015

2015 ist das Jahr der Mailänder Expo, und auch Wayel ist als Vertreter für Spitzenqualität Made in Italy zu Gast in der Waterstone Halle von Intesa Sanpaolo. Ausgewählt aus über 1000 Bewerbern ist auch Wayel als Gast von Intesa Sanpaolo auf der Weltausstellung 2015 vertreten. Das Unternehmen berichtet von seiner Geschichte und seinem ehrgeizigen Back-Reshoring-Projekt, mit dem die Fertigung der E-Bikes von China zurück nach Italien geholt wurde.
Eine neue Marke bereichert Wayel: Hinergy Bikes ist eine (bereits 2013 gegründete) Marke mit einem umfassenden Angebot elektrischer City Bikes, MTBs und Falträdern. Modernes, fortschrittliches Design und hochwertige Komponenten zeichnen diese Lösungen für unterschiedliche Anforderungen und Fahrstile aus.
Nachdem er in Italien und in den internationalen Medien bereits Schlagzeilen gemacht hatte, erfolgt nun die offizielle Markteinführung von Solingo, dem Solarenergie betriebenen Cityrunner, der bei allen Wayel Verkaufspunkten und Vertragshändlern erhälltlich ist.
Das Jahr 2015 bedeutet einen wahren Boom für Wayel Stores. In nur knapp 12 Monaten öffnet der Anbieter italienweit 10 Monomarkengeschäfte.
Eine aufmerksame Handelspolitik sowie ein hochwertiges, zuverlässiges Produkt Made in Italy haben zur Konsolidierung der Marke Wayel und zu einem enormen Anstieg der Verkaufszahlen beigetragen, sodass die E-Bikes im Juni 2015 im Wayel Store Palermo sogar ausverkauft waren.

2016

Im April 2016 wird das Wachstum von Wayel mit der Übernahme eines führenden Anbieters für Fahrräder mit Tretunterstützung ITALWIN noch zusätzlich angekurbelt.
Gemeinsam mit ITALWIN und HINERGYBIKES verfolgt WAYEL das Ziel, auf dem Markt für leichte elektrische Mobilität immer stärker zu werden und die Marktführung dieser Industriebranche zu übernehmen. Die Vertriebskette setzt ihren Aufwärtstrend mit mittlerweile 15 Wayel Stores in ganz Italien fort.